Metanavigation / Stadtporträt deu
Donnerstag, 29.06.2017 22°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Neuverzeichnung der Bestände Altes Senatsarchiv Externa Batavica und Suecica

Schweden-Akten im Archiv der Hansestadt Lübeck wieder zugänglich: ASA Externa Suecica

Im Juni 2014 konnte mit Hilfe einer DFG-Förderung und Unterstützung der Lübecker Sparkassenstiftung ein Projekt zur Verzeichnung und Erschließung des Bestandes Altes Senatsarchiv Externa Suecica (Schweden betreffende Akten) im Archiv der Hansestadt Lübeck erfolgreich beendet werden. Damit schließt sich nun eine weitere der durch kriegsbedingte Auslagerungen entstandenen Verzeichnungsrückstände. Unter den Suecica-Akten, die 8 2/3 laufende Regalmeter und einen Berichtszeitraum vom 13. bis ins 19. Jahrhundert umfassen, befindet sich u.a. das für die schwedische Nationalgeschichtsschreibung äußerst wichtige Tagebuch der Lübecker Gesandten Bomhouwer und Plönnies 1523 nach Schweden (Königswahl Gustav Wasas) sowie auch viele andere für die Diplomatie und die hansische Geschichtsschreibung, insbesondere auch für die Wirtschaftsgeschichte des Ostseeraumes, aufschlussreiche Unterlagen. Die Schriftstücke wurden in z.T. aufwändigem Einzelblattverfahren verzeichnet und sind sowohl durch Personen-, Orts- und Sachindices erschlossen. Sie stehen ab sofort für neue Forschungsvorhaben und -fragen vor Ort im Archiv zur Verfügung und lassen sich auch über das Internet recherchieren (siehe jetzt auf http://www.stadtarchiv-luebeck.findbuch.net/ unter 1.1-3.19 ASA Externa Suecica [Schweden]).

Abb. 1: Eigenhändige Unterschrift König Wasas vom 10. Mai 1545 (Quelle: AHL ASA Externa Suecica 128)

ASA Externa Batavica

Mit Hilfe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das Archiv der Hansestadt Lübeck bis Ende Mai 2012 ein Projekt zur Ordnung, digitale Neuerschließung und Zugänglichmachung des Aktenbestandes ‚ASA Externa Batavica’ einschließlich der ‚Acta Flandrica et Brabantia’ durchgeführt.

Im Rahmen des Projektes sind über 12 lfd. Meter Akten neu geordnet, verzeichnet und in über 1.000 Datensätzen digital erfasst worden und stehen damit für die zukünftige Forschung zur Verfügung (siehe jetzt auf http://www.stadtarchiv-luebeck.findbuch.net/ unter 1.1-3.4 ASA Externa Batavica (Niederlande und Flandern).

Inhaltlich spiegeln die Lübecker Batavica-Akten, die sich über einen Zeitraum vom 14. bis ins 19. Jahrhundert erstrecken, die ganze Bandbreite diplomatischer Beziehungen der Hanse mit den Niederlanden, Flandern und Brabant wider. Der Bestand gliedert sich in drei große Gruppen:

Zum einen die Korrespondenzen und Berichte der hanseatischen und niederländischen Gesandten.

Ein zweiter, wichtiger Teil des Bestandes betrifft die hansischen Privilegien in den Niederlanden und Flandern, aus dem sich verschiedene Aussagen über das Verhältnis der Hanse zu den jeweiligen Herrschaftsträgern erschließen lassen. In dieser Bestandsgruppe befindet sich z.B. das außergewöhnlich prachtvoll gestaltete Flandrische Kopiar Nr. 9, welches u.a. die Privilegien des Grafen von Flandern Ludwigs von Male von 1360 und des Herzogs Philipp von 1392 für die Hansekaufleute enthält sowie die Statuten des Brügger Hansekontors von 1356.

Ein dritter Teil des Bestandes umfasst die Akten über die Verwaltung und das Rechnungswesen des Oosterschen (Hansischen) Hauses zu Brügge und Antwerpen.

 

Abb. 2: Zeichnung des Oosterschen Hauses (Hansekontors) zu Antwerpen von Kayser, 1760, M 1:60, handkoloriert, auf Leinen gezogen, aus ASA Externa Batavica 127